PhyscoSens

PhycoSens

Die unglaublichen Eigenschaften von Phycocyanin

Phycocyanin ist ein blaues Pigment, das nur in bestimmten Algen vorliegt, insbesondere Cyanobakterien, einschließlich der Familie Spirulina. Phycocyanin ist das Hauptpigment in der Mikroalgen Spirulina platensis.

Es ist der einzige natürliche blaue Farbstoff, der in der Nahrung in Europa erlaubt ist. Cyanobakterien sind Bakterien die mittels Photosynthese Sauerstoff freisetzen (wie Pflanzen). Cyanobakterien werden in nahezu jeder Umgebung, wo Licht, Wasser, Kohlendioxid und Mineralien vorhanden sind, gefunden. Sie können in extremen Umgebungen wie heißen Quellen (70 ° C) und Hypersalzwasser in den Polarregionen überleben

Hoe nemen Cyanobacteriën het licht op ?

Cyanobakterien enthalten Pigmente, die Photonen in einem breiten Spektrum von Wellenlängen absorbieren. Sie haben nicht nur eine Menge von Chlorophyll und Carotinoide, wie Algen und Pflanzen, aber auch spezielle Pigmente, die sogenannten «Phycobiliproteine», die in der Lage sind Licht in Wellenlängen zu absorbieren, wo Chlorophyll das nicht kann.
Die durchgezogene Linie in der beigefügten Abbildung zeigt das Bereich des Spektrums, wo das Chlorophyll Energie der Photonen absorbieren kann. Die gestrichelte Linie gibt den Wirkungsgrad der Photosynthese wieder. Es gibt einen Bereich von 480 bis 650 nm, wobei das Chlorophyll die Photonen nicht absorbieren kann und wobei die Photosyntheseeffizienz sehr gering ist. Hier kommen die Phycobiliproteine zum Einsatz. Sie enthalten zwei Pigmente: Phycoeritrin (Absorption zwischen 490 und 570 nm) und Phycocyanin (Absorption zwischen 610 und 655 nm).
Phycocyanin erfasst Lichtenergie, die dann in der Pflanzenzelle in biochemischer Energie umgewandelt wird. Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Fähigkeit, diese Photonen zu absorbieren, einige der bemerkenswerten Eigenschaften Phycocyanins erklärt.

 

Phycocyanine

 

Das Beziehen von Phycocyanin:
ein kritischer und exklusiver Vorgang.

Ein wichtiger Faktor ist um als Ausgangsmaterial für Phycocyanin nur frische Spirulina zu verwenden. (kein Pulver, wiel das Trocknen Wirkstoffe inaktiviert).
Spirulina wird in einem Photobioreaktor (pH, Licht, Temperatur, mikrobiologische Sicherheit) unter kontrollierten Bedingungen kultiviert. Spirulina wird dann mit Hilfe einer speziellen Technologie konzentriert um die richtige optische Dichte des Phycocyaninextrakts zu erhalten. Dieses Verfahren macht es möglich, das hochkonzentrierte Phycocyanin (3Gr/L) zu erhalten. Phycocyanin wird auch in einer getrockneten Form in Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Algen (Spirulina Tabletten, AFA Klamath oder Chlorella) gefunden, aber die native Form von Phycocyanin (lösliches flüssiges Extrakt) zeigt eine hundertfach höhere therapeutische Wirkung als das, was mit der dehydratisierten Form erreicht wird. «Phycosens» enthält nicht nur das hochkonzentrierte Phycocyanin, sondern auch ein Teil des wasserlöslichen Anteils der Spirulina: Proteine, Aminosäuren, Enzyme, Polysaccharide, wasserlösliche Vitamine und Mineralstoffe.

Die vielen Eigenschaften
des Phycocyanins und Indikationen.


Phycocyanin ist ein therapeutisches Juwel; es ist das blaue Gold Spirulina. Es ist eine sehr effektive Lösung für viele Erkrankungen, aber auch bei schweren Erkrankungen wie Leukämie und Krebs. Im Vergleich: Phycocyanin ist 6.000 bis 7.000 mal aktiver als Spirulina und 20 mal stärker als Vitamin C.

1. Bildung von Stammzellen aus dem Knochenmark.

Mehrere Studien haben die Fähigkeit von Phycocyanin demonstriert um die Differenzierung der Stammzellen im Knochenmark zu fördern. Phycocyanin erhöht die Produktion des Hormons Erythropoeitin (EPO), welches die Bildung von roten Blutzellen stimuliert. Es stimuliert auch die Bildung von weißen Blutkörperchen und Blutplättchen.
Indikationen: Blutarmut, Müdigkeit, Erholung nach intensiver körperlicher Anstrengung.

2. Leukämie.

Phycocyanin hilft die Entwicklungsphase von leukämischen Zellen, sowie die Produktion der notwendigen Stoffe, die für die Zellteilung notwendig sind, zu stoppen: Prozesse, die eine Rolle spielen bei der chronischen myeloischen Leukämie. Es ist indiziert für diese Krankheit aufgrund der Hemmwirkung auf das Wachstum von menschlichen Leukämiezellen Typ K562.
Indikationen: Chronische oder akute myeloische Leukämie.

3. Immunsystem.

Phycocyanin fungiert als ein Immunmodulator:
• Phycocyanin stimuliert sehr effektiv die Funktionen der Thymusdrüse, die eine wichtige Rolle bei der zellulären Immunität spielt. NK (Natural Killer) Zellen gehören zu den T-Zellen die virusinfizierten Zellen und Krebszellen angreifen.
• Phycocyanin verringert allergische Entzündungen durch Herabsenken von übermäßigem IgE.
Indikationen: wiederkehrende Infektionen, virale Infektionen, Krebs, allergische Rhinitis.

4. Antioxidans

Freie Radikale verursachen eine Kette von Reaktionen, die die phospholipide Zellmembran beschädigen und das Bindegewebe abbauen. Um dieses Phänomen der Oxidation entgegenzuwirken bildet der Körper Enzyme wie Superoxiddismutase (SOD), Katalase und Glutathion-Peroxidase, deren Wirksamkeit mit dem Alter abnimmt. Antioxidantien sind auch in der Ernährung anwesend, wie Vitamin C und E. Studien bezeugen die starke antioxidative Aktivität des Phycocyanins:
70 mal höher als SOD
16 mal höher als vitamin E
20 mal höher als Vitamin C
Indikationen: Prävention Alterung, neurodegenerative Erkrankungen (Alzheimer, Parkinson)

5. Antiviral.

Phycocyanin hat eine starke antivirale Aktivität. Phycocyanin und andere Komponenten aus Sprirulina (in Pyhcosens enthalten) können die Replikation des HIV-Virus hemmen. Phycocyanin hemmt auch andere Viren: Masern, Mumps, Herpes simplex oder Cytomegalovirus.
Indikationen: akute oder chronische Virusinfektionen.

6. Krebs.

Phycocyanin hemmt DNS-Schäden. Es erhöht die enzymatische Aktivität von Enzymen im Zellkern und fördert die DNS-Reparatur.

7. Leber.

Phycocyanin ist sehr vorteilhaft für die Funktion der Leber, da es entgiftend und hepatoprotektiv wirkt. Es reduziert effektiv die hepatotoxizität durch Chemikalien, wie Pestizide. Phycocyanin wird systematisch empfohlen nach Chemotherapie. Es erhöht die fäkale Ausscheidung von Cholesterin und Gallensäuren.
Indikationen: Lebererkrankungen wie Leberzirrhose, Intoxikationen (Schwermetalle), nach Chemotherapie, Hyperholesterolämie.

8. Diabetes mellitus.

Einige Studien haben gezeigt, dass Phycocyanin den Blutzuckerspiegel bei Diabetes mellitus Typ II senkt. Es ist auch behilfsam bei diabetischen Komplikationen: diabetische Retinopahie.
Indikationen: Typ-II-Diabetes und seine Komplikationen.

9. Nieren

Nierensteine sind in der Regel Ablagerungen von Kalziumoxalatkristallen. Phycocyanin bewirkt biochemischen Veränderungen in der Bildung von Oxalat, wodurch Nierensteine vermieden werden können. Es beschützt auch die Nieren gegen Quecksilbervergiftung und Drogen.
Indikationen: Nierensteine, Nierenkoliken, chronische Metallbelastungen (Hg).

10. Schilddrüse.

Phycocyanin wird bei Hypothyreose verwendet, denn es reguliert die Schilddrüse und stimuliert die Bildung von Schilddrüsenhormonen. Bei Hashimoto-Thyreoiditis bieten die entzündungshemmenden und immunmodulierenden Eigenschaften (vor allem in Kombination mit Moducare C) einen großen Dienst.
Indikationen: Hypothyreose, Hashimoto.

11. Intoxikationen.

Giftige Schwermetalle werden in Geweben abgelagert und stören die Zellfunktionen aller Organe, vor allem der Leber, Nieren und des Gehirns. Polysaccharide und Phycocyanin aus Spirulina können diese toxischen Elementen chelatieren und aus dem Körper entfernen.

12 Entzündungshemmung.

Prostaglandine sind lokale Hormone, die als Mediatoren der Entzündungsreaktion auftreten. Sie werden unter der Wirkung des Cyclooxygenase (COX) Enzyms aus den Fettsäuren (Arachidonsäure) der Zellmembran gebildet.

 

• COX-1 produziert das Prostaglandin PGE1, das die Magenschleimhaut schützt, das Blut verdünnt und Entzündungen vorbeugt.
• COX-2 produziert Prostaglandin PGE2, das Entzündungen verursacht.

Phycocyanin hemmt selektiv COX2 und blockiert so die Bildung der ungünstigen Prostaglandine (PGE2), die für Schmerzen und Entzündungen verantwortlich sind, während die Produktion von nützlichen Prostaglandinen (PGE 1) nicht davon betroffen ist. Daher ist Phycocyanin ein entzündungshemmendes Produkt, ohne nachteilige Auswirkungen auf die gastrointestinale oder kardiovaskuläre Gesundheit.

Indikationen: Infektionen, rheumatische Erkrankungen.

13. Kardiovaskuläre Wirkung.

Phycocyanin trägt zu einer guten Kreislauf-Gesundheit bei und beugt Thrombosen vor (Herzinfarkt, Schlaganfall) durch verschiedene Synergien:
• Cholesterin
• Antikoagulation
• Antioxidation

Indikationen: Prävention von Herz-Kreislauf-Probleme.

Referenzen

1 Action on the production of stem cells from the bone marrow.

Effects of polysaccharide and phycocyanin from spirulina on peripheral blood and hematopoietic system bone marrow in mice. April 1994. Pub. In Proc. of Second Asia Pacific Conf. On Algal Biotech. Univ of Malaysia. P.58. China

The Phycocyanin is an antioxidant Protecteur Human erythrocytes against lysis by peroxyl radicals. Department of Pharmacology, National Center for Scientific Research, PO Box 6412. Havana City. Cuba. Department of Pharmacology, National Center for Scientific Research, PO Box 6412. Havana City. Cuba

2 Action on leukemia

Inhibitory Effects of phycocyanin extracted from Spirulina platensis after the growth of human leukemia K562 cells. Department of Animal Sciences, School of Life Sciences, University of Hyderabad, Hyderabad 500046, India

3 Action on the immune system

Activation of the immune system by Spirulina: increase of interferon production and cytotoxicity of NK cells by oral administration of a hot water extract of Spirulina platensis. Department of Immunology, Osaka Medical Center for Cancer and Cardiovascular Diseases, Japan

4 Antioxidant and radical-scavenging action

Antioxidant and anti-inflammatory properties of c-phycocyanin extracted from blue-green algae.
Romay C, Armesto J, Remirez D, Gonzalez R, Ledon L, Garcia I. Inflamm Res.1998 ; 47 : 36-41.

C-phycocyanin : a biliprotein with antioxdant, anti-inflammatory and neuroprotective effects.
Romay C, Gonzalez R, Ledon N, Remirez D, Rimbau V. Curr Protein Pept
Sci. 2003 Jun;4(3):207-16.

5 Antiviral Action

Inhibition of HIV-1 replication by an aqueous extract of Spirulina platensis (Arthrospira platensis).
Laboratory of Viral Pathogenesis, Dana-Farber Cancer Institute, and Harvar—d Medical School, Boston, Massachusetts 02115, USA.

bis Calcium Spirulan, an inhibitor of virus replication shell, taken from a blue-green alga, Spirulina platensis. Faculty of Pharmaceutical Sciences and School of Medicine, Toyama Medical and Pharmaceutical University, Toyama, Japan

6. Anticancer Action

Anti-cancer effects of polysaccharide and phycocyanin from porphyra yezoensis. Lu-Xi Zhang*, Chun-Er Cai*, Ting-Ting Guo*,… Journal of Marine Science and Technology, Vol. 19, No. 4, pp. 377-382 (2011)

Phycocyanin-mediated apoptosis in AK-5 tumor cells involves down-regulation of Bcl-2 and generation of ROS. Centre for Cellular and Molecular Biology, Hyderabad 500 007, India.

7. Action on the liver

Protective effect of C-phycocyanin against carbon tetrachloride- induced hepatocyte damage in vitro and in-vivo. Ou Y, Zheng S, Lin L, Jiang Q, Yang X Chem Biol Interact. 2010 Apr 29;185(2):94-100. Epub 2010 Mar 12

8. Action on diabetes

A randomized study to establish the effects of spirulina in type 2 diabetes mellitus patients. Lee, EH, Park, J-E, Choi, Y-J, Huh, K-B and Kim, W-Y. Nutrition Research and Practice 2(4):295-300-2008

9. Action on kidneys

Antioxidant property of C-phycocyanin protects the renal cell against oxalate-induced injury and may be a nephroprotective agent. Dr. AL Mudalia – Clin Chim Acta. 2004 Oct; 348(1-2):199-205.

10. Action on thyroid

Investigation on the role of Spirulina platensis in improving the behavioural changes, thyroid dysfunction and oxidative stress in offsprings of pregnant rats exposed to fluoride. Banji D, Banji OJ, Pratusha NG, Annamalai AR. Food Chem. 2013 Sep 1;140(1-2):321-31. doi: 10.1016/j.foodchem.2013.02.076. Epub 2013 Feb 28.

11. Action on heavy metals

Interacion of Heavy Metal Ions with C-Phycocyanin: Binding
Isotherms and Cooperative Effects. Eteri Gelagutashvili - E.L. 6
Andronikashvili Institute of Physics, 6 Tamarashvili str., Tbilisi, 0177,
Georgia

12. Selective anti-inflammatory Action

Selective inhibition of cyclooxygenase-2 by C-phycocyanin, a biliprotein from Spirulina platensis. Reddy CM, Bhat VB, Kiranmai G, Reddy MN, Reddanna P, Madyastha KM. Biochem Biophys Res Commun.
2000 Nov ; 277 (3) : 599-603.

13. Cardio-vasculary Action

Mechanisms involved in the antiplatelet effect of C-phycocyanin. Hui-Fen Chiu1, Shih-Ping Yang2, Yu-Ling Kuo3, Yuan-Shu Lai4 and Tz- Chong Chou – British Journal of Nutrition (2006), 95, 435–440

Phycobiliprotein C-phycocyanin from Spirulina platensis is responsible for reducing oxidative stress and NADPH oxidase expression induced by an atherogenic diet in hamsters. Jérome Riss, Kelly Décordé, Thibault Sutra, Martine Delage, Jean-Claude Baccou, Nicolas Jouy, Jean-Pierre Brune, Henri Oréal, Jean-Paul Cristol, Jean-Max Rouanet - J Agric Food Chem 2007 Sep 16;55(19):7962-7. Epub 2007 Aug 16.

A novel protein C-phycocyanin plays a crucial role in the hypocholesterolemic action of Spirulina platensis concentrate in rats. Nagaoka S, Shimizu K, Kaneko H, Shibayama F, Morikawa K, et al (2005) - J Nutr 135 (10) 2425-2430.

 

 

Dosisempfehlung PHYCOSENS:

Präventiv:

Eine Ampulle pro Tag morgens auf nüchternen Magen.
Halten Sie den Inhalt einer Minute unter der Zunge, bevor Sie es einnehmen.

Kurativ:

Zwei Trinkampullen pro Tag (morgens und abends). Bewahren Sie das Produkt kühl und dunkel auf.

Verpackung:

Zehn Trinkampullen. Inhalt 10 ML pro Ampulle.